Die konzernrechtliche Relevanz von Stimmbindungsvereinbarungen

1. Auflage, 2014, LIT Verlag

Herausgeber: Dr. Peter Coenen

 

Die Arbeit beleuchtet eingangs die Zulässigkeit und die Erscheinungsformen von Stimmbindungsvereinbarungen. Im Hauptteil der Arbeit erfolgt dann eine Untersuchung derartiger gesellschaftsrechtlicher Koordinationsinstrumente auf Grundlage des Aktienkonzernrechts. Wesentlich wird hierbei auf Zurechnungsfragen im Rahmen des Unternehmensbegriffs und des daran anknüpfenden Abhängigkeitstatbestands eingegangen. Sodann erörtert der Autor abschließend, inwiefern sich die gefunden Ergebnisse mit den konzernrechtlichen Regelungen des WpHG und des WpPG vereinbaren lassen.

 

Weitere Information und Bestellung